Dokumentation des #hsaka barcamp 2020: Musisch-kulturelle Kurse

Warm-up Übungen für Körper und Atem

Veröffentlicht am 12. März 2021 in von ; zuletzt geändert: 15. März 2021
Tags: ,

Links: #hsaka barcamp 2020, PDF-Fassung der Gesamt-Doku (gekürzt), PDF-Fassung dieses Teils (in Vorb.)

Autorin: Stella Dörner

Die Übungen können nach Belieben zusammengestellt werden.

  • Augen schließen. Atem beobachten, ohne etwas verändern zu müssen. Augen ruhen in den Augenhöhlen. Gewicht mal nach vorne, mal nach hinten verlagern (langsam pendeln), dabei Kontakt zum Boden spüren. Varianten: kreisförmig „wie ein Uhrzeiger“ oder in „Achten“ pendeln
  • Strecken: Abwechselnd mal den rechten, mal den linken Arm nach oben verlängern, dabei einatmen. Die Zwischenrippenmuskulatur dehnt sich. Beim Ausatmen langsam zurück in die Ausgangsposition.
  • Hüftbreit stehen, Knie sind nicht durchgedrückt. Der Kopf wird schwer und zieht langsam den ganzen Oberkörper herunter. Arme und Kopf baumeln. Tief ein- und ausatmen. Beim Ausatmen Spannungen lösen (Nacken, Rücken etc.). Ausdehnung und Kontraktion im Körper beobachten (Was ist beteiligt? Bauch, Rippen, unterer Rücken?). Mit der Einatmung langsam aufrichten, dabei beobachten, wie sich ein Wirbel langsam über den anderen schiebt.
  • Geschmeidigkeit im Körper: Wir stehen mit einem Fuß vorne, der hintere Fuß steht dazu im 45°- Winkel. Frei bewegen aus den Knien heraus (-> Hüfte darf sich frei dazu bewegen), dabei Atem fließen lassen, alle Richtungen ausprobieren. Schrittwechsel; die Schultern geben jetzt die Bewegungsrichtung vor, Knie und Hüfte bleiben beweglich. Schrittwechsel; die Ellenbogen führen jetzt, weiterhin alle Dimensionen (vorne, hinten, rechts, links, oben, unten). Als letztes führen die Handgelenke, dann auch mit beweglichen Fingern („in der Luft Klavier spielen“).
  • Geräuschvoll ausatmen (z. B. auf die Laute f, s [stimmlos] oder sch), dabei zieht sich der untere Bauch ein. Am Ende der Luft Unterkiefer und Spannung im Bauch lösen; dabei „fällt“ die Luft von alleine ein
  • Daumen und Zeigefinger halten einen imaginären Strohhalm, durch den wir einatmen. Beobachten: welche Bereiche des Körpers werden aktiv? (Bauch, Brustkorb, nach vorne, zur Seite?)
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.