Das Motivationsschreiben

Jede Anmeldung an einer Hessischen Schülerakademie bedarf eines persönlichen und individuellen Motivationsschreibens, das gilt auch für Wiederholer*innen.

Form

Wir gehen davon aus, dass die Motivationsschreiben so vielfältig und selbstständig sein dürfen wie die Menschen, deren Motivation sie darstellen. Daher gibt es auf einer formalen Ebene KEINE REGELN für das Motivationsschreiben – wenn Ihr also wollt, dann schreibt, tipp, malt, klebt, bastelt, singt oder performed, was immer Euch wichtig erscheint, um Eurer Motivation Ausdruck zu verleihen!

Inhalt

Wer dennoch gern etwas mehr Anleitung beim Schreiben möchte, dem legen wir die folgenden Fragen nahe, deren Beantwortung uns sehr interessiert:

  • Wie habe ich von der Hessischen Schülerakademie erfahren?
  • Warum möchte ich an der HSAKA teilnehmen? Was verspreche ich mir persönlich von der Teilnahme, welche Aspekte des Angebots sprechen mich besonders an?
  • Wie begründet sich meine Wahl der Fach-/Hauptkurse? Was interessiert mich an den Fächern oder Themen, wieso möchte ich in diesen Kursen mitarbeiten?
    [Für die Oberstufe gilt: Die Fachkursleitungen lesen die Motivationsschreiben und haben einen großen Einfluss auf die Auswahlentscheidung.]
  • Gibt es Präferenzen bei der Kurswahl? Wenn ja, wie begründen diese sich?
  • Welche vorherigen Erfahrungen mit schulischen und außerschulischen Interessensangeboten habe ich evtl. schon gemacht?
  • Welche sonstigen Erwartungen verbinde ich mit einer Teilnahme an der HSAKA?

Wer schon mal auf an der HSAKA teilgenommen hat, sollte vielleicht auch diese Fragen beantworten:

  • Was motiviert mich, ein weiteres Mal teilnehmen zu wollen?
  • Wieso sollte ausgerechnet ich wieder mitfahren dürfen?
  • Was wird in diesem Jahr anders?

Was uns definitiv nicht interessiert, sind Zeugnisse. (Wir erwarten stattdessen ein personalisiertes »Empfehlungsschreiben einer Lehrkraft.)

Verfahren

Das Motivationsschreiben kann wahlweise

  • bei der Online-Bewerbung als Datei hochgeladen werden,
  • bei der Online-Bewerbung direkt in ein Textfeld eingetragen werden
  • oder per Post zusammen mit dem unterschriebenen Bewerbungsformular eingesendet werden.
9 Kommentare
  1. Ronja
    Ronja sagte:

    Werden diejenigen bei der Auswahl“bevorzugt“, die nicht nur einen einfachen Text schreiben, sondern zum Beispiel performen? Ich bin nämlich im Moment verletzt und könnte nichts von den im Beitrag genannten Dinge tun, außer natürlich schreiben.
    Vielen Dank schon mal für die Antwort,
    Ronja

    Antworten
    • hsaka-admin
      hsaka-admin sagte:

      Hallo Isabel,
      das ist gar nicht so leicht zu beantworten.

      Formal lautet die Antwort: nein. Die Menschen, die die Motivationsschreiben lesen, haben die gleichen Informationen als „Bewertungsgrundlagen“, die den Bewerber*innen als „Empfehlung“ (s.o.) dienen. Eine Bewertungskategorie „Performance“, die Extrapunkte o.ä. bringt, gibt es nicht.

      Jetzt sind es aber Menschen, die Eure Motivationsschreiben lesen und bewerten, und sie haben u.a. die Aufgabe, Eure Motivation einzuschätzen. Dabei handelt es sich um unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Ansichten – aber ich kann mir dennoch gut vorstellen, dass viele die Extraarbeit, die in einem Video oder einer Bastelaktion o.ä. steckt, als Zeichen für Motivation bewerten. Das scheint mir nur logisch.

      Am Ende bleibt das aber unberechnbar, und das ist gut so. Wir wollen, dass Du Dein Ding machst in der Bewerbung und Dich möglichst authentisch vorstellst. Die ganzen EMPFEHLUNGEN sind vor allem dafür gedacht, falls Du so etwas zum ersten Mal machst und nicht weißt, wie man das angeht und was „erlaubt“ ist – sie sind kein Katalog, den man abarbeiten soll.

      In Deinem Fall würde ich empfehlen, Dich an dem zu orientieren, was Du gern machst und/oder kannst. Wenn das vor allem das Schreiben ist – prima und vollkommen ausreichend. Wenn Du stattdessen gern was anderes gemacht hättest, was nur wegen der Verletzung nicht geht – dann kannst Du z.B. versuchen, das zu beschreiben. Wichtig ist, dass Du DEINE „Sprache“ nutzen kannst.

      Antworten
  2. Isabel
    Isabel sagte:

    Ich würde gerne u.a. ein Video schicken, in dem ich eine Rede halte und dabei von meinem Bruder gefilmt wurde. Ist das auch in Ordnung, obwohl ich das Video ja nicht gemacht habe?
    Und ich würde auch gerne beim Motivationsschreiben etwas basteln und davon ein Foto machen und es verschicken, geht das auch?

    LG Isabel

    Antworten
    • hsaka-admin
      hsaka-admin sagte:

      Hallo Isabel,
      das geht völlig in Ordnung – es spricht nichts dagegen, sich helfen zu lassen.

      Es kann sein, dass Du das Video nicht direkt bei der Anmeldung uploaden kannst, weil das Formular nur beschränkte Dateiformate entgegennimmt. In diesem Fall schickst Du die Datei (oder wenn sie zu groß ist: einen Download-Link) am besten per Mail an Frau Herr im Burgsekretariat (Mailadresse siehe Prospekt). Wichtig ist nur dazuzuschreiben, zu welcher Anmeldung die Datei gehört, damit Dein Video richtig zugeordnet wird.

      Wir haben in der Vergangenheit auch schon USB-Sticks, Collagen oder Koffer als Transportmedien für Inhalte zu Motivationsschreiben erhalten, daher sind wir auf einiges eingestellt… 😉

      Antworten
    • hsaka-admin
      hsaka-admin sagte:

      Hallo Ole,
      grundsätzlich lautet die Antwort natürlich „nein“ – ein „Muss“ wäre von uns in der Liste aufgeführt worden.

      Schaden kann es natürlich nichts, etwas über die Auswahl aus den Wahlkursen/musisch-kulturellen Kursen zu schreiben, wenn Du dadurch auch etwas über Deine Interessen aussagst. Und das gilt natürlich unabhängig davon, ob die Wahl dieser Kurse gleich bei der Bewerbung stattfindet (wie bei der Mittelstufe) oder erst hinterher (wie bei der Oberstufe).

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.