Geschichte

Geschichte verstehen

“Welt verstehen” scheint ohne “Geschichte verstehen” heute nicht mehr möglich. Glaubt man zumindest dem Feuilleton, ist die Geschichtswissenschaft in den vergangenen Jahren zu einer der Deutungsdisziplinen für das Verständnis der gesellschaftlichen Veränderungsprozesse in einer globalisierten Welt geworden.

Dafür gibt es viele gute Gründe, hat sich die Geschichte als Wissenschaft doch insbesondere in der letzten HistorikerInnen-Generation enorm weiterentwickelt. Grund genug für unseren Kurs, einige der zentralen Erkenntnisse und Entwicklungen der modernen Geschichtswissenschaft in den Blick zu nehmen, wie z.B.:

Warum und zu welchem Zweck unterscheiden HistorikerInnen zwischen “Geschichte” und “Vergangenheit”? Was kann man eigentlich wirklich aus der Geschichte lernen und welche Rolle spielt dabei das Konzept der “Alterität”? Welche Bedeutung hat “Erinnerungskultur” für moderne Gesellschaften? Wieso führt uns die Geschichte von Begriffen wie selbstverständlich zur Betrachtung von “kulturellen Konstrukten”?

Wir wollen im Kurs die Augen dafür öffnen, dass Geschichte uns nicht nur die Vergangenheit verständlicher machen soll, sondern ebenso jeden Tag dabei helfen kann, die Welt unserer Gegenwart zu verstehen.

KURSLEITUNG

Dr. Peter Gorzolla, Wiss. Referent am Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Julia Wirth, Historisches Seminar der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Vorbereitung

Im Kurs Geschichte werdet ihr im Vorfeld mit Eurem/r Betreuer/in eine Sitzung zu einem gewählten Thema vorbereiten. Diese Vorbereitung umfasst Recherchen, Schreibaufgaben und die Lektüre von Grundlagentexten – und setzt natürlich regelmäßige Kommunikation voraus. Im Idealfall könnt Ihr dafür dann die konzeptionelle Gestaltung der Sitzung mitbestimmen und die Sitzung leiten.

Der Kurs Geschichte ist kein Referate-Kurs! Textarbeit, Diskussionen, praktische Übungen und vor allem viel Teamarbeit machen die Sitzungen aus, auf die sich alle Teilnehmer*innen vorbereiten. Dies geschieht durch den Reader, der Euch die Grundlagentexte sowie kleinere Recherche- und Schreibaufgaben für die Vorbereitung der Kursarbeit vorgibt.

Eine Schreibwerkstatt im Kurs liefert die methodischen Grundlagen für Euren Dokubeitrag (siehe Dokumentationen der vergangenen Jahre), den Ihr zusammen mit Eurem/r Betreuer/in verfasst.